Jugend im Rathaus

Exkursion der 7d - Jugend im Rathaus

Von Eldana Alemseged, Alicia Asencio Mayer, Nora Bösel, Aurelia da Re, Taissia Dirting, Chiara Elingsheuser, 7d

Die Rathaus-Rallye

Ausgerüstet mit Aufgaben und Stiften, führte uns die erste Frage zunächst in einen der Sitzungsräume. Hier galt es rauszufinden, was passiert, wenn man in die Hände klatscht. Tatsächlich setzte sich das Deckenkunstwerk, ähnlich einem Mobile, in Bewegung und knatterte leise. Sinn des Kunstwerks soll es wohl sein, für eine ruhige Gesprächsatmosphäre zu sorgen. So etwas bräuchten wir auch in unserer Klasse! 

Dann mussten wir noch verschiedene Fragen über Wiesbaden und seine Umgebung beantworten. Wenn wir bei einer Frage nicht weiterkamen, haben uns die freundlichen Rathausmitarbeiter weitergeholfen. 

Die Einzelinterviews 

In Kleingruppen haben wir uns auf den Weg zu jeweils einem Mitarbeiter der Stadtverordneten von CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke & Piraten und AfD gemacht, um dort Interviews zu führen. Bei der CDU hat unsere Gruppe mit dem Mitarbeiter über die vielleicht bald entstehende Citybahn, den Radverkehr, die Vergrößerung von Wiesbaden und über vieles mehr gesprochen. Bei der AfD, so wurde uns von einer anderen Gruppe berichtet, lag der Schwerpunkt beim Thema Migrationspolitik. Wir haben viele für uns neue Informationen über geplante Projekte in Wiesbaden herausgefunden und festgestellt, wie spannend Lokalpolitik ist. 

Die große Diskussionsrunde

Zum Schluss kam die große Diskussionsrunde mit den Stadtverordneten aller Fraktionen. Dazu sind wir alle in den Stadtverordnetenversammlungssaal gegangen. Manche Politiker hatten etwas Verspätung…

Wir haben verschiedene Themen angesprochen wie z.B. die schlechten Radwege in Wiesbaden, die Planung der Eisbahn und haben spontane Fragen gestellt. 

An sich waren alle Politiker nett und höflich und haben geduldig unsere Fragen beantwortet. Auch wenn man das vielleicht nicht denkt, die Politiker sind ähnlich wie wir, weil sie ganz oft durcheinander reden… Wenn sie mit dem, was ein Kollege einer anderen Partei gesagt hat, nicht einverstanden sind, sind sie demjenigen auch mal ins Wort gefallen oder haben sich sogar gestritten.

Im Großen und Ganzen war es ein schöner und interessanter Tag im Rathaus und wir haben sehr viel über unsere Stadt erfahren.