Orchesterkonzerte 2018

Die Jahreskonzerte des Orchesters 2018

Von Ariane Stoll, 11c

Es ist definitiv eine Tradition an der Leibnizschule: Die alljährlichen Konzerte des Schulorchesters im November unter der Leitung von Frank Segner. Auch dieses Jahr war es am 2. und 3. November wieder soweit: 200 Augenpaare schauen gespannt Richtung Bühne, als das Licht im Zuschauerraum, nach einer kleinen Begrüßung, von Frau Andermann bzw. Herrn Guss, erlischt und schon kurz darauf die g-Moll Fuge von Bach die Aula der Leibnizschule mit Klang erfüllt. Danach folgt das Divertimento in Es-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, welches aber nur von einer etwas kleineren Streicherbesetzung gespielt wird. Als nächstes lässt Annika Knepper als Solist ihr Horn erklingen und beglückt die Zuschauer mit einer Romanze von Camille Saint-Saëns, einem Komponisten der Romantik. Als Kontrast dazu ertönt schließlich noch ein äußerst temperamentvoller Slawischer Tanz von Antonin Dvořák und leitet damit in die Pause über.

Auch in der zweiten Hälfte geht es virtuos weiter: den Anfang macht Astor Piazolla’s „Libertango“. Als ruhiger Kontrast dient daraufhin ein Stück aus den „Gymnopédies“ von Eric Satie, vor einem der Highlights des Abends, zwei Stücken aus der Suite zum Ballet „Romeo und Julia“ von Sergei Prokofiev. 

Es folgt ein kleiner Umbau und nun treten zwei junge Herren in den Vordergrund: die Cellisten Elias Hauth (11) und Leo Stoll (9d).  Sie fesseln den Saal regelrecht mit ihrer einzigartigen, für zwei Celli arrangierten Version von Michael Jackson's „Smooth Criminal“. Nach verdientem tosendem Applaus gibt es auch noch eine kleine Zugab; freitags „Thunderstruck“ von „AC/DC“ und samstags „Smells Like Teen Spirit“ von „Nirvana“.

Den Abschluss der diesjährigen Konzerte bildet schließlich wieder in voller Besetzung ein „Star Wars“-Medley von John Williams.

Das Konzert findet nach langem Applaus, einer kleinen Zugabe und einigen Danksagungen langsam ein Ende. Die diesjährigen Abiturienten verabschieden sich offiziell von ihren langen Wegbegleitern Herrn Segner und Frau Ewert. 

Wieder einmal haben sich die langen, nicht immer einfachen Probennachmittage und die Probenfahrt zur Landesmusikakademie in Schlitz ausgezahlt. Gefeiert wird, allerdings ohne Zuschauer, dann noch in einer nahegelegenen Pizzeria.

Ein großes Dankeschön gilt der AGM, welche sich um Licht, Ton und Verpflegung der Zuschauer kümmerte und natürlich dem Förderkreis der Leibnizschule, welcher das Orchester bei Fahrten und Anschaffungen jeglicher Art immer tatkräftig unterstützen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen