Preisträger

PoWi-LK (11d) glänzt beim Wettbewerb zur politischen Bildung 2017/18

Zum 47. Mal präsentierte die Bundeszentrale für politische Bildung den größten und ältesten internationalen deutschsprachigen Wettbewerb zur politischen Bildung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Der Leistungskurs reichte zum Thema „Wählen ab 16! Eine Gefahr für die Demokratie?“ ein informatives Video ein. In einer fiktiven Nachrichtensendung verkündeten die Nachrichtensprecher Robin Lars Grüning und Jens Hornung die im Bundestag beschlossene Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre. Welche Auswirkungen hätte dies auf unsere Demokratie?

Um diese Frage zu beantworten, führten die Schüler unter anderem Interviews mit Passanten in der Wiesbadener Innenstadt durch, um ein Meinungsbild zu erstellen. Auch diskutierten sie die Frage gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Sven Gerich, der eine Senkung des Wahlalters befürworten würde. Technische Unterstützung erhielten die hochprofessionell ausgestatteten „Kameramänner“ Tobias Gruszka und Vincent Schmidt unter anderem vom Medienzentrum Wiesbaden.

Zusätzlich zu den Interviews wertete der Leistungskurs das Ergebnis der Juniorwahl aus und kam abschließend zu einer gemeinsamen Positionierung. Die Schüler sprechen sich klar für ein Wahlrecht ab 16 Jahren aus, weil diese neue Partizipationsmöglichkeit die Auseinandersetzung Jugendlicher mit politischen Themen erhöhen würde und junge Menschen so mehr zu sagen hätten.

Mit dieser tollen Leistung konnte sich der PoWi-Leistungskurs aus insgesamt mehr als 2300 nationalen und internationalen Beiträgen behaupten und sich eine Prämie in Höhe von 250€ für die Kurskasse sichern.

Julia Müller (stolze Tutorin)

Leibnizschule Schuelerwettbewerb Bpb
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen